Wer ein Gedicht nicht erleben kann, dem wird auch kein Erlebnis zum Gedicht werden. (Peter Sirius, 1858 - 1913)

Donnerstag, 21. August 2014

Gefühle - ein frühes Gedicht über Mitgefühl


Gefühle, von 08/1982, © Samtpfote23pi@gmail.com



Gefühle

von 08/1982, © Samtpfote23pi@gmail.com


Gefühle, die kennt man,
so sagt man.

Gefühle, die hat man,
so sagt man.

Gefühle,
die sind einfach da.

Aber wo?

Wo sind die Gefühle der Reichen für die Armen?
Wo die Gefühle der Mächtigen für die Unterdrückten,
der Eltern, die ihr Kind schlagen?

Gefühle kann man nicht fassen,
sagen sie.

Gefühle kann man nicht erklären,
sagen sie.

Gefühle,
die sind einfach da.

Aber...

Warum bemerk' ich sowenig davon ?
Warum gibt es so viel Haß, Egoismus und Streit?
Warum wird immer nur soviel davon geredet
und nicht versucht, zu fühlen...

... mitzufühlen



Kommentare:

Sebastian Deya hat gesagt…

Heyhey Samtpfötchen, erstmal muss ich dir meinen absoluten Respekt aussprechen, für die lange Zeit, die du dein Gedicht aufgehoben hast. Ich wäre dazu nie in der Lage.
Wie alt warst du da, wenn ich fragen darf? Klingst irgendwie, nach dem zarten Alter von 17, oder so!?!?! Vielleicht 15. Ihr Mädels seit uns in dem Alter dann doch einiges voraus, wenn ich so an die eigene Zeit zurück denke ;)

Tja, und das mit den Gefühlen, sie einfach da. Unerklärlich bestimmt. Unbeschreiblich bestimmt nicht. Das ist allerdings auch die Meisterschaft.
Vor ein paar Wochen habe ich ein Mädel in einem Forum kennengelernt, nach den ersten Postings hatte sie direkt erstmal einen manischen Schub (keine Ahnung warum, das Thema war so belangloses, wie Wetter). Abgemeldet. Ich habe mir in den Wochen drauf irgendwie immer mal Worte zurecht gelegt. Sie kommt wieder. Ich schreibe die Worte. SIe sagt, sie musste so heulen, vor Rührung. Meldet sich ab. Forum weg.
Halbes Jahr später kriege ich eine SMS (woher sie die Nr hatte, keine Ahnung), fragt ob wir telefonieren. Sie sagt, sie muss für immer Tabletten nehmen, Anti.-Deor. Ich sage nein. Sie doch. Ich habe in dem Telefonat direkt ein paar Stellen gemerkt, wos drückt. Beim Ehemann. Hat zwar häufig von ihm geredet, und gut. Aber immer nur gesagt "mein Mann". 15/15, wenns 15 Male waren. Das ist meist eindeutig als Zeichen. Wenn es einfach irgendwie mechanisch klingt. Lamge Rede, kurzer Sinn: Ein Telefonat und diese zwei Gedichte

http://wp.me/pR81q-WQ

http://makaveli85.wordpress.com/2014/04/18/riseagainstthekillertomati4/

(beim zweiten Titel einfach nicht beachten, heißt inzwischen anders). Mann-und-Drogenfrei. Der Plan, den ich nie hatte, der ist ganz genauso aufgegangen. Irgendwie einfach nur gefühlt, habe sie bis heute nie gesehen...
Aber vor allem Texte, wie der erstere sind Worte, die sich in der Bedeutung erst offenbaren... Und das ist es, wenn man nicht bloß erklärt, denke ich. Und was leider nur noch eine handvoll beherrschen.

Könnte jetzt hier noch ewig weitererzählen, mach aber hier mal nen Strich, weil eigentlich fragen wollte ich dich, ob du das mal lesen magst

http://makaveli85.wordpress.com/2014/10/22/blechweise-pustekuchen/

ist seit langem mal wieder kein Gedicht, und als ich mich in Gedanken nach Leuten umhörte, deren Meinung mich interssierte. Fiel deiner irgendwie mit ;)

Naja, und als mir auffiel, das es irgendwie etwas dreist ist, das zu bitten, wo ichs noch nicht mal geschafft hab, dich in die BL zu adden, da entstand noch das hier:

http://makaveli85.wordpress.com/2014/10/22/ich-bin-zu-beschaftigt/

Hat wohl auch alles irgendwie etwas mit dem Thema des Posts zu tun.

Peace

Basti

Samtpfote Zwodreipi hat gesagt…

Hallo Basti,
hab mich über Deinen ausführlichen Kommentar sehr gefreut ... ob ich nun in Deiner Blogroll steh oder nicht :-) ... die ist schon ziemlich voll bei Dir ... ich hab meine jetzt sogar auf 5 verkürzt, damit es halbwegs übersichtlich bleibt solange ich noch kein besseres Widget dafür gefunden hab...

Zu meinem Gedicht: Ja knapp 17 war ich da ... die Frühen Gedichte - wie ich sie nenne - sind alle mit 16/17 (1982/83) entstanden und hab das Ringbüchlein sozusagen aus der Versenkung geholt... und jetzt bleib ich dran und mach n Büchlein/kl. Gedichtbändchen draus ... fehlen noch welche ... bin mir noch nicht sicher, ob ich die mit reinnehme ... naja mal gucken^^ ...und ob sich das Büchlein dann verkauft ist mir im Grunde schnuppe... Hauptsache ich hab's gemacht :-)
.. in nächsten Tagen bin ich auch ziemlich beschäftigt / hab so einige "Fenster", um die ich mich kümmern muß ... das Gedicht von Dir kam irgendwie "just in time" :-) .. bißchen anders bei mir ... ich hatte bei der Seilwinde mit dem seidenen Faden direkt das Bild von nem schweren dicken Sack im Kopf, der da dran hängt und ich versuch zu putzen, gleichzeitig die Kurbel zu kurbeln und den schweren Dings da oben zu halten ... und weißte wat... wie ich mich da dann so in Deinem Gedicht sehe... denk ich mir so, nö - ziemlich blöd - wenn Du jetzt weiterkurbels, reißt der Faden also lass den schweren Sack einfach fallen, der wird das schon aushalten .. und wenn dann bissl putz von der wand rieselt - auch net schlimm ... die wird's auch aushalten ist ja solide gebaut.. und dann putz die schei... Fenster, damit du das erledigt hast (...Assoziationen sind schon ne interessante Sache manchmal^^)

- die beiden Gedichte zum Telefonat mit dem Mädel ... find ich als Gedichte gut...
...auch wenn ich die Geschichte mit den Medikamenten mittlerweile ein bissl entspannter sehe... wie so ne Art Krücken, die ne Zeitlang helfen könnenn... aber man muß schon selber beobachten und entscheiden, ob das, was man da von den "Experten" bekommt, hilfreich ist oder nicht...

...die Sache mit dem Expertentum: http://de.wikipedia.org/wiki/Dunning-Kruger-Effekt .. wobei ich ja glaube, daß wir da alle, auch die sog. echten Experten mehr oder weniger immer wieder drunter leiden ... aber absolut behaupten will ich das lieber nicht... bin bestimmt kein Experte :-)

Deine Erzählung: Wow! ... du hast da in meinen Augen ein Art und Talent Gefühle/Zustände... zu beschreiben/transportieren ...zu berühren... das kleine Mädchen am Anfang... da konnte ich mich z.B. gleich "hineinversetzen"...
... so ab der Mitte war ich zuerst etwas verwirrt ...dann hab ich es mir nochmal in Ruhe durchgelesen und auf mich wirken lassen ...hatte dann so eine Art Film im Kopf ... die Szenenwechsel und Bilder ... die Worte Deiner Geschichte als Regie, Drehbuch, Kameraführung, Schnitt, Ton und Geruch... das Wie hab ich verstanden aber nicht so wirklich das Woraus ... evtl. fehlt mir da der Erfahrungshintergrund ... aber das ist auch irgendwie gar nicht so wichig ... auf jeden Fall, die Geschichte hat mich gefesselt und ich hab sie mir noch 2mal durchgelesen... und jetzt ist die in meinem Kopf integriert und wer weiß was die da noch so anstellt... irgendwas rödelt da noch aber frag mich jetzt im Moment nicht Was und Warum^^

... hmmmpf... hoffe das bringt Dir jetzt was


Sebastian Deya hat gesagt…

Ohja, das tut es ;) Was die Blogroll angeht: Da hast du Recht, bringen würde es nicht viel, ich sehe ja, wie oft darauf geklickt wird. Alle halbe Jahr mal. Öfter nicht. Ging mir nur so durch den Kopf. Ich bin halt auch ne ausgemachte Quasselstrippe, die gerne einfach das ausspricht, was ihr gerade im Kopf rumgeht, das macht meistens mehr Sinn, jemandem mitzuteilen, das man einfach gerade an ihn gedacht hat, als ihn bei den Karteileichen einzusortieren...
Ich sage dazu die Tage nochmal was, bin selber gerade etwas im Stress ;-)

Bis denne! Und Danke!

Basti

Samtpfote Zwodreipi hat gesagt…

Hi Basti,
"...Worte, die sich in der Bedeutung erst offenbaren... Und das ist es, wenn man nicht bloß erklärt,..."

ja so geht's mir auch oft... die Bedeutung offenbart sich erst hinterher... hat wohl was mit dem Unterbewußtsein zu tun, ...aber ich werd' immer schneller :-)

Samtpfote Zwodreipi hat gesagt…

"... schneller.." ... je mehr ich mir Zeit lasse

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...